Sie sind hier

PSC-Squasher international und national erfolgreich

Gespeichert von PSC News am Mo, 02/01/2016 - 19:35
Calgary, Edinburgh und Hamburg waren die Stationen der Damen und Herren des Paderborner Squash Club in den letzten Tagen zur Vorbereitung auf die Mitte Februar stattfindende Deutsche Einzel Meisterschaft der Damen und Herren im Squash. Beim letzten Deutschen Ranglistenturnier, quasi der Generalprobe, waren diverse Spielerinnen und Spieler aus dem PSC-Bundesligakadern am Start, während die beiden Top Spieler Sina Wall beim Weltranglistenturnier in Edinburgh und Raphael Kandra beim Weltranglistenturnier im kanadischen Calgary ihr Glück versuchten. Und das bei allen drei Schauplätzen mit Erfolg. Beim Deutschen Ranglistenturnier in Hamburg waren insgesamt 8 PSC-Akteure am Start am erfolgreichsten platzierte sich Annika Wiese auf Rang 3. Sie unterlag nur der späteren Siegerin Sharon Sinclair im Halbfinale, konnte dann aber ihre Nationalmannschafts-kollegin Nicole Fries im Spiel um Platz 3 besiegen. Franziska Hennes hatte Pech, trat sie doch leicht erkältet in Hamburg an, musste aber sich dann eingestehen das es ab dem Viertelfinale für sie vorsichtshalber nicht mehr weiter ging, sie zog folgerichtig im Spiel gegen die spätere Finalistin Saskia Beinhard im 1. Satz zurück. Gute Besserung Franziska im Hinblick auf die kommende Deutsche Meisterschaft. Im Herren A-Feld starteten in Abwesenheit von Simon Rösner, Raphael Kandra und Cederic Lenz trotzdem vier Paderborner mit Lennart Osthoff, Felix Auer, Tobias Weggen und Philipp Kern. Das beste Ergebnis erreichte dabei der an Nr. 5 gesetzte Lennart Osthoff mit Rang 5. Lediglich Tim Weber war er im Viertelfinale unterlegen, gewann aber alle anderen Spiele, zuletzt gegen den Stuttgarter Ben Petzold doch überlegen. Es siegte der Hamburger Rudi Rohrmüller vor dem Wormser Carsten Schoor. Einen sehr guten 7. Platz und wichtige Punkte erspielte sich Felix Auer, der dem späteren Sieger Rohrmüller unterlag und in den Platzierungsspielen nach seiner glatten Niederlage gegen Lennart Osthoff dann im Prestigeduell gegen Yannik Omlor aus Stuttgart in vier Sätzen erfolgreich blieb. Ein gutes Turnier spielte auch Tobias Weggen, der erst 16jährige Nachwuchsspieler im Dress des PSC hatte im Achtelfinale keine Chance gegen den spielstarken Tim Weber, trumpfte dann aber in den Platzierungsspielen groß auf, besiegte Armin Hameed, Stefan Berger und im kleinen Finale Willi Wingelsdorf aus Harsefeld. Rang 9 ein starkes Ergebnis für Tobias Weggen. Philipp Kern erreichte ebenfalls die Runde der Platzierungsspiele und besiegte den Hamburger Thorsten Maier und belegte zum Schluss Rang 12. Im Herren B-Feld zeigte Jan Weggen gute Leistungen und belegte nach seinem Sieg über den Neumünsteraner Bundesligaspieler Kai Rixen einen guten 12. Platz. Im Herren C-Feld am Start Nachwuchsspieler Maurice Hansmann, der sich erfreulicherweise in diesem Feld unter die Top 4 spielen konnte und erst vorm Bundesligaspieler Andre Ergenz aus Königsbrunn und dem jungen Hamburger Julius Winkler sich geschlagen geben musste und letztendlich Rang 4 erreichte. Insgesamt ein durchwachsenes bis gutes Auftreten der Paderborner Squasher beim Deutschen Ranglistenturnier in Hamburg. Überzeugender Auftritt auch für Raphael Kandra, der beim Weltranglistenturnier im kanadischen Calgary an den Start ging. An Position 2 gesetzt besiegte er zum Auftakt den Hongkong-Chinesen Wong, dann den spielstarken Schweizer Reiko Peter und im Halbfinale dann den zweifachen Sieger der Veranstaltung Arturo Salazar aus Mexico. Im Finale besiegte Raphael Kandra Shawn Delierre in drei Sätzen und gewann seinen elften PSA-Titel. Ab Mittwoch spielt Kandra die Oregon Open 2016 (PSA M15), in Portland (USA), bevor es dann zur DEM nach Hamburg geht... Ebenfalls ein tolles Turnier spielte Sina Wall, amtierende Deutsche Einzel Meisterin in Diensten des PSC bei den Edinburgh Sports Open in Schottland. Ebenfalls an Position 2 gesetzt besiegte sie zum Auftakt die Niederländerin Tessa Ter Sluis und im Viertelfinale die spielstarke Tinne Gillis aus Belgien. Beim 4 Satz Erfolg über die an Nr. 3 gesetzte Chloe Mesic wurde Sina Wall voll gefordert mit einem 3:1 erreichte sie das Endspiel gegen die an Nr. 1 gesetzte und auch in der Weltrangliste vor ihr stehende Millie Tomlison. Diese wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte bei den Edinburgh Open 2016 gegen eine tapfer kämpfende Sina Wall.