Sie sind hier

Sina und Raphael Kandra halten die deutschen Fahnen hoch

Gespeichert von PSC News am Di, 08/29/2017 - 20:07
Bei den Einzel Europameisterschaften im englischen Nottingham dominierten in diesem Jahr die Spielerinnen aus England und Frankreich. Während es bei den Herren zu einem Endspiel zwischen Gregory Gaultier und James Willstrop kam, sahen sich die an Nr. 1 gesetzte Französin Camille Serme gegen Millie Tomlinson aus England im Endspiel gegenüber. Die deutschen Fahnen hielten Sina und Raphael Kandra hoch, erreichten sie doch beide das Viertelfinale. Daneben waren eine weitere Reihe von Spielern und Spielerinnen aus dem Bundesligakader des PSC am Start. Bei den Damen war es Ineta Mackevica, die für ihr Heimatland an den Start ging, sowie Tinne Gillis, die das Viertelfinale erreichte. Bei den Herren am Start u.a. die Neuzugänge Victor Byrtus aus Tschechien und Dimitri Steinmann aus der Schweiz, die mit guten Leistungen überzeugten, aber nicht die Top 8 erreichen konnten. Mit Rang 4 ein gutes Ergebnis erzielte Nici Müller, Schweizer Meister und in Paderborn wohnhaft, der lediglich im Halbfinale Gregory Gaultier und im Spiel um Platz 3 dem Ex-PSCer Borja Golan, der in dieser Saison zum Bremer SC gewechselt ist, unterlag. Im Endspiel gewann etwas überraschend der für Paderborn spielende Engländer James Willstrop gegen den favorisierten Franzosen Gregory Gaultier nach einem packenden Match mit 3:2. Er nutze sein „Quasi-Heimvorteil“ in Nottingham für einen großen Sieg in der noch jungen Saison.   Eine gute Europameisterschaft spielte Sina Kandra, die überraschend die Top 8 erreichte und in den Platzierungsspielen schließlich im Match um Platz 7 Elise Lazarus aus England besiegen konnte. Raphael Kandra erreichte nicht das von ihm anvisierte Halbfinale nach seiner Niederlage gegen den Vereinskollegen Nici Müller musste er in die Spiele um die Plätze 5-8 und konnte dort den Engländer Josh Masters deutlich bezwingen und dann auch im Spiel um Rang 7 den Franzosen Lucas Serme.   Insgesamt ein erfolgreiches Auftreten der Paderborner Akteure aus den Spitzenkadern.   Weiter geht es mit den China Open, einem Weltranglistenturnier in Shanghai u.a. mit Simon Rösner, gefolgt vom Europapokal der Vereinsmannschaften im heimischen Ahorn-Sportpark und den Macau Open direkt anschließend in Fernost.   Die Squash Saison 2017/18 ist gestartet, mit ersten guten Ergebnissen für die Paderborner Teilnehmer.