Sie sind hier

Spiel der Spiele am Samstag im Ahorn-Sportpark gegen Sportwerk Hamburg

Gespeichert von PSC News am Di, 01/23/2018 - 20:30

Am kommenden Samstag, 27. Januar 2018, kommt es in der Squash-Bundesliga zum Topspiel der Saison auf dem Centercourt des Ahorn-Squash im Ahorn-Sportpark, trifft doch der bislang Verlustpunktfreie Tabellenführer und amtierender deutscher Mannschaftsmeister Paderborner Squash Club auf den Tabellenzweiten und Endspielgegner von Mai 2017 Sportwerk Hamburg 1 und kämpft dann vor vollbesetzen Rängen um wichtige Bundesligapunkte für die im Mai 2018 in Böblingen findende Endrunde um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Der Paderborner Squash Club ist bislang perfekt in der Saison am Start gewesen und hat in allen neuen Begegnungen einschließlich des Hinspiel Erfolges in Hamburg einen Dreier eingefahren. Dieses Ziel haben natürlich die Verantwortlichen um Norman Farthing und Headcouch Ronny Vlassaks auch am kommenden Samstag im Spiel gegen Hamburg um eine kleine Vorentscheidung um Platz 1 in der Liga zu erreichen. Am Sonntag dann ein weiteres Heimspiel gegen die spielstarke Turnhalle Niederrhein ab 14:00 Uhr ebenfalls im Ahorn-Sportpark wo die Tabellenführung gefestigt werden soll.

Und Norman Farthing verspricht ein spielstarkes Team von Seiten der Paderborner an den Start zu bringen. Die Weltklasse hat in den letzten Tagen ihr Bestes beim Tournament of Champions in New York gegeben, mit zum Teil hervorragenden Ergebnissen für den PSC. Auf der Spitzenposition wieder in Paderborn der ägyptische Weltranglistendritte Ali Farag(Foto), der nach diversen Einsätzen beim Europapokal und bei deutschen Meisterschaften in der Bundesliga Zuhause aufschlägt. Auf der Position zwei dann Simon Rösner, aktuelle Nummer 8 der Welt, zuletzt nicht nur Sportler des Jahres in Paderborn, sondern auch sehr erfolgreich in New York. Auf der Position drei vorgesehen Raphael Kandra, die deutsche Nummer zwei und Nationalspieler, die Position vier hat voraussichtlich Lukas Wirths inne, alternativ steht auch Lennard Osthoff dem Team zur Verfügung. Ein zweiter Ausländer, möglich nach den Regularien, soll nicht eingesetzt werden. Die Erwartungen an das Match sowie an das Sonntagsmatch sind riesengroß, mit zwei Erfolgen können wichtige Weichen gestellt werden.

Der Gegner von Sportwerk Hamburg 1 ist weiterhin auf dem richtigen Weg ganz vorne in Deutschland zu landen, das zeigt nicht nur die Besetzung des Kaders sondern auch die Rahmenbedingungen in Hamburg insgesamt. Die Mannschaftsmeldung der Hamburger wird im Laufe der Woche sicherlich bekannt gegeben, der Kader verfügt über eine große Anzahl von ausländischen Spitzenspielern, wie Tarek Momen, Rami Ashour, Cameron Pilley und Tom Richards. Aber auch Lucas Serme und Laurens Jan Anjema sind bereits in dieser Saison zum Einsatz gekommen. Es ist davon auszugehen, dass zwei absolute Spitzenleute aus Hamburg an den Start gehen. Auf der deutschen Position ist sicherlich Rudi Rohrmüller, langjähriger Nationalspieler Deutschlands gesetzt, auf der Position vier im Team wird Ex-PSCer Felix Auer erwartet, der mit einer Quote von 7 zu 1 Siegen die Erwartungen in Hamburg bislang erfüllt hat. Alternativ steht sicherlich Norman Junge oder gegebenenfalls Ali El Karargui dem Team zu Verfügung. Spannende Spiele im Paderborner Ahorn-Sportpark, mit einem ausverkauften Haus ist zu rechnen, der Kartenvorverkauf ist bereits voll angelaufen.

Eine bessere Sicht auf die Begegnungen dann sicherlich am Sonntag, wenn die Turnhalle Niederrhein die Reise aus Krefeld an die Pader antritt. Krefeld gehört zu den stärksten Mannschaften der Liga, auch wenn sich ihr Spitzenmann Mathieu Castagnet vor einigen Tagen verletzt hat. Es wird erwartet, dass der Holländer Marc ter Sluis auf der Spitzenposition antritt, gefolgt vom Ungarn Balazs Farkas und dem Ex-Nationalspieler André Haschker. Auf der Position vier hat Teammanager Michael Mühlbacher mit Annandale, Cladders oder Abdel-Rahman Ghait die Qual der Wahl um in Paderborn ein achtbares Ergebnis herauszuholen. Krefeld kämpft mit Bremen um Rang drei in der Liga, ob es zu mehr reicht bleibt abzuwarten.

Insgesamt zwei tolle Heimspiele für die Herren des Paderborner Squash Clubs.

Die zweiten Herren haben am Sonntag spielfrei, zuvor haben sie am Samstag im wichtigen Spiel bei L.A. Harsefeld-Stade im Sportpark Nottensdorf anzutreten und hoffen dort zu mindestens auf eine Punkteteilung. Team-Kapitän Friederich Scheel wird sicherlich wieder eine starke Auswahl in den Norden schicken können.

Nach den Bundesligaspielen geht es dann für die PSC-Akteure mit den Swedish Open weiter, gefolgt vom Bundesligaspieltag am 10. und 11. Februar sowie den deutschen Einzelmeisterschaften anschließend in Hamburg. 

Kategorien: