Sie sind hier

Simon Rösner erreicht Platz 3 in der Weltrangliste, Raphael Kandra vor auf 17!

Gespeichert von PSC News am Sa, 12/01/2018 - 19:43

(DSQV) Die neue Weltrangliste des Monats Dezember 2018 wurde heute veröffentlicht und
gleich sechs Deutsche, darunter drei Herren-Nationalspieler, haben sich auf ihre jeweilige
Karrierebestmarke gesteigert: Mit Simon Rösner und Raphael Kandra (beide Paderborner SC)
stehen wieder zwei Deutsche in den TOP 20. Rösner steht erstmals in seiner Karriere auf Platz 3
und verbessert sich von Platz 5 im Vormonat. Einen großen Anteil daran haben der zweite Platz
bei den Qatar Classic und das Erreichen des Halbfinals in Hong Kong im letzten Monat. Für den
amtierenden Deutschen Einzelmeister der Herren Raphael Kandra geht es von Platz 20 im
November (bisher bestes Ranking: 19) auf Rang 17 nach vorne, sodass auch er eine neue
Karrierebestmarke erreicht.
Dahinter folgen mit Valentin Rapp und Yannik Omlor zwei weitere Herren-Nationalspieler:
Drittbestes Ranking hat der amtierende Deutsche Vize-Einzelmeister Valentin Rapp (SI Stuttgart),
der sich von 135 auf 134 verbessert. Dicht gefolgt hinter Rapp steht Yannik Omlor (Black&White
RC Worms), der mit Platz 137 seine bisherige Bestmarke erreicht. Es folgt Jens Schoor
(Black&White RC Worms) auf Platz 343. Ebenfalls neue Karrierebestmarken weisen der
amtierende Deutsche Jugendmeister U23 Julius Benthin (Sportwerk Hamburg) mit Platz 360, Fynn
Schuck mit Rang 431 (beide Sportwerk Hamburg) und Nils Schwab (SI Stuttgart) auf Platz 503 auf.
Um einen Platz verbessert hat sich Robin Ebert (1. SC Karlsruhe) von 450 auf 449. Die
Platzierungen der weiteren Deutschen in der Herren-Weltrangliste: Tobias Weggen (Paderborner
SC, 375, November 2018: 368), Willi Wingelsdorf (L.A. Squasher Harsefeld-Stade, 475, November
2018: 467), Johannes Dehmer-Saelz (SC Monopol Frankfurt, 542, November 2018: 526) und Felix
Paal (Squash-Pointers Gießen, 584, November 2018: 568)

Die Herren-Nationalspieler Simon Rösner, Raphael Kandra und Yannik Omlor kommentierten ihre
Karrierebestmarken gegenüber dem DSQV wie folgt:
Simon Rösner: "Natürlich ist es ein unglaubliches Gefühl. Was für ein Jahr war es für mich. Jetzt
heißt es aber nicht auf dem Erfolg ausruhen, sondern noch einen drauflegen. Die Konkurrenz
schläft nicht und ich werde einige wichtige Punkte im Januar (Sieg Tournament of Champions
2018) zu verteidigen haben. Aber im Moment bin ich einfach nur überglücklich."
Raphael Kandra: "Ich bin natürlich überglücklich, dass ich nun bewiesen habe, dass ich dauerhaft
in die TOP 20 gehöre."
Yannik Omlor: "Trotz Prüfungsvorbereitungen freue ich mich sehr, auf einem Karrierehoch zu
stehen. Außerdem freue ich mich schon sehr darauf, ab dem 1. Februar als Vollprofi zu starten."