Sie sind hier

Simon Rösner gewinnt Achtelfinale gegen Borja Golan mit 3:2 und erreicht Viertelfinale

Gespeichert von PSC News 2 am Mi, 02/27/2019 - 11:44

Simon Rösner (WRL 4, Paderborner SC) gewinnt sein Achtelfinale gegen Borja Golan (ESP, WRL 32, 1. Bremer SC) bei der mit insgesamt 1.000.000 US-Dollar dotierten Einzel-WM (500.000 US-Dollar jeweils für Damen und Herren, 23. Februar bis 2. März) in fünf Sätzen mit 9:11, 11:7, 10:12, 11:5, 11:5 in rund 93 Minuten Spieldauer. Für den deutschen Nationalspieler geht es nun nach einem Ruhetag am Donnerstag um 20:15 Uhr Ortszeit ( = 3:15 Uhr deutscher Zeit in der Nacht von Donnerstag auf Freitag) weiter. Rösner trifft dort auf Saurav Ghosal (IND, WRL 11), der Joel Makin (WAL, WRL 19) in vier Sätzen bezwang. Gegen Ghosal gewann der Deutsche in zehn Duellen bisher sechsmal, darunter auch das letzte Duell bei den British Open im vergangenen Jahr in der zweiten Runde, was Rösner in drei Sätzen für sich entschied.

“Borja muss man höchsten Respekt zollen für einen sehr guten taktischen Gameplan durch u.a. geschickte Tempowechsel und lange weiche Bälle in den hinteren Courtbereich. Bei schlechter Qualität von Simon hat er den Ball oft langsam nach vorne gespielt, sodass Simon’s Wege lang wurden, wodurch Borja in den ersten drei Durchgängen immer wieder hohen Druck auf Simon aufbaute", kommentiert Bundestrainer Oliver Pettke die Achtelfinalpartie von Rösner.

Laute Pettke fehlte phasenweise etwas das Selbstvertrauen bei Simon in den ersten drei Sätzen, doch im vierten und fünften Satz habe Simon dann das Tempo wieder hochhalten können, nicht unbedingt mit Schlaghärte, sondern mit einer geschickten Mischung aus Schlaghärte, den Ball nach unten drücken sowie sehr präzisen Bällen in alle vier Ecken des Courts, sodass Borja sich immer mehr bewegen musste. "Dadurch wurde das Spiel deutlich schneller und Simon eröffnete sich mehr spielerische Möglichkeiten und Optionen, das Spiel dann an sich zu reißen. All credits to Borja für eine taktisch ganz hervorragende Leistung", erklärt Pettke weiter. "Natürlich meine Glückwünsche vor allen Dingen an Simon und Kompliment, dass er so ein Spiel noch nach Hause bringt, was ein richtig hartes Stück Arbeit war. Jetzt sind wir natürlich beide überglücklich, dass es eine Runde weitergeht. Jetzt ist ein Ruhetag und dies gibt dann nochmal Zeit, sich gut auf das nächste Spiel vorzubereiten”,

Der Matchball von Simon Rösner zum 11:5 im fünften Satz kann auf der Facebookseite des Deutschen Squash Verbandes (DSQV) angesehen werden.

Alle aktuellen Ergebnisse der Einzel-WM gibt es auf der Seite der Professional Squash Association (PSA).

Quelle: DSQV

Foto: PSA World Tour