Sie sind hier

Kandra und Rösner in London ausgeschieden

Gespeichert von PSC News 2 am Mi, 03/13/2019 - 10:18

Die beiden PSC-Spieler Simon Rösner (WRL 5) und Raphael Kandra (WRL 16) haben ihre Partien der zweiten Runde des mit insgesamt 109.000 US-Dollar dotierten Citigold Wealth Management Canary Wharf Classic 2019 (10. bis 15. März, Kategorie: PSA World Tour Gold) verloren. Rösner unterlag in seinem Achtelfinale gegen den Franzosen Mathieu Castagnet (WRL 26, SC Turnhalle-Niederrhein) in drei Sätzen 8:11, 11:3, 9:11 in rund 55 Minuten Spieldauer. Kandra zog gegen den aktuellen Vize-Weltmeister Tarek Momen (EGY, WRL 3, Sportwerk Hamburg) in drei Sätzen mit 14:12, 4:11, 4:11 in rund 34 Minuten Spieldauer den Kürzeren.

Wie im letzten Jahr werden bei diesem Weltranglistenturnier bis einschließlich Viertelfinale die Spiele über zwei Gewinnsätze ausgetragen. Ab dem Halbfinale wird wieder zu drei Gewinnsätzen gewechselt.

“Raphael verliert nach einem guten Spiel. Den ersten Durchgang holte er nach dreimaliger Abwehr eines Satzballes. Dabei hat er besonders viele Punkte auf seiner Rückhandseite gemacht. Im zweiten Durchgang hat Tarek das Tempo deutlich angezogen, genauer gespielt und konnte ausgleichen. Tarek setzte dieses auch in Satz drei fort und Raphael war zu sehr unter Druck. Dennoch ein gutes Match von Raphael”, kommentierte Bundestrainer Oliver Pettke die Achtelfinalpartie von Raphael Kandra.

“Der erste Satz war ziemlich hart umkämpft. Zum Ende des Durchganges bin ich gut zurückgekommen und habe dann den ersten Satzball verwandelt zur 1:0 Führung. Das hat mich jedoch einige Körner gekostet. Als ich in den zweiten Satz rein bin, war ich ziemlich motiviert und wollte das Spiel so fortführen. Aber irgendwie habe ich nicht mehr so die Länge und die Breite gefunden. Ich war etwas zu schnell nach vorne, Tarek hat ordentlich Gas gegeben, somit kam ich dann bisschen in den Hinterhalt”, sagte Raphael Kandra nach Spielende gegenüber dem DSQV.

“Simon erwischte keinen guten Start im ersten Satz (0:4). Er kam dann besser in den Satz und erspielte eine 7:6 Führung, doch am Ende verlor er aufgrund ungenauer Bälle und einiger Fehler Durchgang eins mit 8:11. Im zweiten Satz agierte Simon deutlich sicherer und aggressiver – ein klares 11:3 als Ergebnis. Einen langen ausgeglichenen Satz drei (9:9) gewinnt Castagnet knapp mit 11:9 am Ende durch einen Rückhandfehler von Simon. Es waren harte Wochen für Simon mit wenig Regeneration. Jetzt hat er bis Zürich beim Grasshopper Cup Zeit sich zu erholen”, sagte Bundestrainer Oliver Pettke zur Achtelfinalpartie von Simon Rösner.

“Ich habe mich heute mental schwach und müde gefühlt. Ich brauche nun ein paar Tage, um mich wieder zu sammeln”, kommentierte Simon Rösner gegenüber dem DSQV.

Alle Ergebnisse gibt es auf der Seite der Professional Squash Association (PSA) hier.

Rösner und Kandra bestreiten mitihren Teamkollegen Chris Simpson und Lennart Osthoff am 22. März um 19 Uhr im Ahorn-Sportpark Paderborn das Bundesliga-Topspiel gegen Sportwerk Hamburg 1. Karten gibt es an der Rezeption des Ahorn-Squash.

Quelle: DSQV/PSC

Foto: Simon Rösner (hinten) unterliegt Mathieu Castagnet – Bild: PSA World Tour