Sie sind hier

Raphael Kandra nun auf Platz 14 der Weltrangliste

Gespeichert von PSC News 2 am Mo, 04/01/2019 - 14:11

Am 1. eines Monats werden monatlich die neuen Weltranglisten der Professional Squash Association (PSA) veröffentlicht. Aus deutscher Sicht stehen weiterhin zwei Deutsche in den TOP 20. Simon Rösner (Paderborner SC), elffacher Deutscher Einzelmeister, verbessert sich um einen Platz im Vergleich zu März auf nun Platz 4 und steht damit nur einen Platz hinter seinem Karrierehoch. Für den aktuellen Deutschen Einzelmeister Raphael Kandra (Paderborner SC) geht es zwei Plätze nach vorne auf nun Rang 14 und somit erreicht Kandra eine neue Karrierebestmarke.

“Ich war auch etwas überrascht. Man kalkuliert ab und zu immer etwas, wo man landet. Ich hatte mit 15 oder 16 gerechnet, aber nicht mit einer Positionsverbesserung meiner bisherigen Karrierebestmarke. Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis. Ein schönes Gefühl mit einer neuen Karrierebestmarke. Dahinter steckt viel viel Arbeit. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Die harten Monate kommen jetzt erst noch, wo es darum geht, diesen Platz zu verteidigen, wozu vor allem die Bristish Open zählen. Ich lass’ es entspannt auf mich zukommen, dann wird es so weitergehen”, kommentierte Raphael Kandra gegenüber dem DSQV.

Mit dem aktuellen Deutschen Vize-Einzelmeister Valentin Rapp (SI Stuttgart) und Yannik Omlor (Black&White RC Worms) stehen zwei weitere Deutsche in den TOP 140. Rapp steht auf Platz 129 einen Platz hinter seinem März-Ranking. Omlor verbessert sich um fünf Plätze seit März und erreicht Platz 137. Auf den weiteren Plätzen liegen der aktuelle Deutsche U23-Meister Julius Benthin auf 311 gefolgt von Fynn Schuck (beide Sportwerk Hamburg, WRL 360) und Willi Wingelsdorf (L.A. Squasher Harsefeld-Stade, 399). Dahinter folgen Johannes Dehmer-Saelz (SC Monopol Frankfurt, 440), Tobias Weggen (Paderborner SC, 443), Nils Schwab (SI Stuttgart, 445), Robin Ebert (1. SC Karlsruhe, 474) und Felix Paal (Squash-Pointers Gießen, 547).

Die Herren-Weltrangliste der Professional Squash Association (PSA).

Quelle: DSQV