Sie sind hier

PSC-Teams wollen Titel verteidigen

Gespeichert von PSC News 2 am Di, 05/14/2019 - 14:38

Der Paderborner Squash Club (PSC) tritt am 17. und 18. Mai sowohl mit der Herren- als auch der Damenmannschaft bei der Bundesliga-Endrunde 2019 als Titelverteidiger im Sportwerk Hamburg an.

Die PSC-Herren, als Tabellenerster der Bundesliga Nord für die Endrunde qualifiziert, treffen am Freitag, 17. Mai, um 14 Uhr im ersten Halbfinale auf das Team der Sport Insel Stuttgart, das in der Bundesliga Süd den zweiten Platz erreichte. Das zweite Match des Tages bestreiten um 18 Uhr die Mannschaften des Gastgebers Sportwerk Hamburg (Zweiter der Bundesliga Nord) und Black & White RC Worms (Erster der Bundesliga Süd). Das Finale findet am Samstag, 18. Mai, um 16 Uhr statt. Teammanager Norman Farthing nimmt Simon Rösner, Nicolas Müller, Raphael Kandra, Viktor Byrtus, Lucas Wirths und Lennart Osthoff mit in die Hansestadt, auch PSC-Physiotherapeut Guido Krüger ist mit an Bord.

„Wir treten an, um wie immer unser Bestes zu geben und den Titel zu verteidigen. Wir erwarten faire aber harte Spiele“, sagt Teammanager Norman Farthing, dessen Team sich zunächst gegen die Stuttgarter durchsetzen will, die mit dem Deutschen Vize-Meister Valentin Rapp (WRL 129, DRL 3), dem kroatischen Einzelmeister Martin Kegel (WRL 172), Jan Siegle und Nils Schwab antreten. Wenn Paderborn das Finale erreicht, wartet so oder so ein ebenbürtiger Kontrahent: „Worms ist aufgrund der Teilnahme von Paul Coll (Sechster der Weltrangliste) und Nick Matthew (dreifacher Weltmeister von 2010, 2011 und 2013) ein sehr starker Gegner. Auch Hamburg ist als Gastgeber nicht zu unterschätzen.“ Genauso freuen sich die PSC-Spieler um Simon Rösner auf eine spannende Endrunde: „Das wird kein Selbstläufer, sondern ein knappes Ding“, weiß der Weltranglistenfünfte.

Das Teilnehmerfeld der Damen besteht aus den Teams vom PSC (NRW-Meister), dem SC Monopol Frankfurt (Südwest-Meister), den Squash Devils Stuttgart (Zweiter im Südwesten) und dem SRC Duisburg (Zweiter in NRW). Die PSC-Damen bestreiten ihr Halbfinale am Freitag, 17. Mai, um 11 Uhr gegen das Team der Squash Devils. Das Finale findet am Samstag, 18. Mai, um 13 Uhr statt. Paderborns Teammanager Matthias Wolf nominiert Milou van der Heijden, Franziska Hennes, Ineta Mackevica, Nachwuchsspielerin Nour Safaey-Hassan und Amanda Sobhy. Die 25-jährige US-Amerikanerin Sobhy, aktuelle Nummer 8 der Weltrangliste, ist zum ersten Mal für den PSC aktiv. Wolff sagt: „Als Titelverteidiger und sechsfacher Mannschaftsmeister sind die Erwartungen in uns und von uns entsprechend hoch. Das Ziel ist ganz klar der fünfte Titel in Folge und damit die Qualifikation für den Europapokal in Edinburgh.“

Hamburgs Pressesprecher Axel Annink erwartet ein ausverkauftes Haus im Sportwerk und der DSL-Vorstand „spannende Matches“.

Bildzeile: Die Teams des Paderborner Squash Clubs wollen wie auch in den letzten Jahren bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft jubeln (Foto: PSC)