Sie sind hier

Damen und Herren stehen im Finale

Gespeichert von PSC News 2 am Fr, 05/17/2019 - 18:04

Der Paderborner Squash Club ist weiterhin mit beiden Mannschaften im Rennen um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft, die in Hamburg stattfindet. Vier Mal in Folge gewann den PSC-Teams der Doppel-Coup, am morgigen Samstag, 18. Mai, wollen die Damen ab 13 Uhr gegen den SC Monopol Frankfurt, der den SRC Duisburg bezwang, vorlegen. Die Herren spielen ab 16 Uhr um den Titel, der Gegner wird noch zwischen Gastgeber Hamburg und Worms ermittelt.

Paderborns Grundstein zum Sieg legte Franziska Hennes mit ihrem 3:0-Auftaktsieg (11:6, 11:7, 11:1) gegen Aylin Günsav. Amanda Sobhy machte mit ihrem 3:0-Erfolg gegen Celine Walser den Finaleinzug bereits perfekt. Die Weltranglistenachte aus Boston, die erstmals für den PSC im Einsatz war, setzte sich mit 11:3, 11:3 und 11:1 durch. Die letzte Paarung hatte zwar keine Bedeutung mehr, aber auch PSC-Spielerin Ineta Mackevica setzte sich deutlich mit 3:0 gegen Maria Thürauf durch (11:5, 11:2, 11:0).

»Wir waren vom Papier her klarer Favorit und waren es auch auf dem Court. Jetzt geht es im Finale wieder gegen Frankfurt. Zum vierten Mal in Folge. Vielleicht ist das ein gutes Omen«, sagte Teammanager Matthias Wolff.

Lennart Osthoff sorgte im Halbfinale an Position vier gegen Nils Schwab mit seinem 3:0-Sieg (11:6, 11:4, 11:5) für einen Auftakt nach Maß. Viktor Byrtus aus Tschechien (Weltranglistenplatz 198) ließ an Position drei gegen Jan Siegle ebenfalls ein 3:0 folgen (11:3, 11:6, 11:8). Als der Weltranglistenfünfte Simon Rösner den ersten Satz mit 11:7 gegen Valentin Rapp (WRL 129) gewann, stand Paderborns Finaleinzug bereits fest. Daher wurde beschlossen, diese Partie und auch die zwischen Raphael Kandra und Martin Kegel nur in zwei Gewinnsätzen auszutragen. Rösner entschied auch Durchgang Nummer zwei mit 11:7 für sich. Kandra (WRL 13) siegte 11:5 und 11:8.

»Das war eine Demonstration der Stärke. Vergangenes Jahr haben wir gegen die Stuttgarter im Finale noch 2:2 gespielt und nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses gewonnen. Diesmal haben wir sie deutlich geschlagen«, sagte PSC-Präsident Andreas Peising.

Quelle: Matthias Wippermann/Westfälisches Volksblatt/PSC