Sie sind hier

Fünf PSC-Akteure starten in Hamburg

Gespeichert von PSC News 2 am Fr, 11/13/2020 - 19:16

Am Wochenende steht ab Samstag, 14. November, 10 Uhr das ursprünglich am 24. und 25. Oktober im Sportwerk Hamburg geplante Weltranglistenturnier 1. DSQV Sportwerk Closed Satellite (14. bis 15. November) ausschließlich für bei der Professional Squash Association (PSA) gemeldete Spielerinnen und Spieler an. Mit dabei sind vom Paderborner Squash Club Saskia Beinhard, Ineta Mackevica und Lea-Iris Murrizi sowie Tobias Weggen und Hendrik Vössing. Mackevica, aktuell auf Rang 54 der Weltrangliste, ist damit topgesetzt in Hamburg und für sie ist klar: „Mein Ziel ist es natürlich, das Turnier zu gewinnen. Abgesehen davon bin ich sehr froh, wieder an einem Wettkampf teilzunehmen, da es in dieser schwierigen Zeit kaum möglich ist.“

Während Mackevica als Berufssportlerin weiterhin trainieren darf, ist dies Tobias Weggen als Studenten an der Kölner Sporthochschule die letzten Wochen durch die Corona-Bestimmungen des Landessportbundes NRW untersagt: „Am 3. November wurde erlassen, dass neben Berufssportlern nur noch Kaderathleten olympischer Sportarten weiter trainieren dürfen. Dies trifft auf Squash bedauerlicherweise nicht zu und so habe ich als Nationalspieler die letzten zwei Wochen nicht trainiert, obwohl ich an den Wochenenden PSA-Turniere in der Schweiz und Österreich sowie nun auch in Hamburg spiele. Nichtsdestotrotz gebe ich mein Bestes und freue mich auf das Turnier.“

In Hamburg wird unter Beachtung entsprechender Hygieneregelungen und Genehmigung der zuständigen Behörde gespielt. DSQV-Medienpartner sportdeutschland.tv überträgt an beiden Tagen alle Spiele des Centercourts live.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem 1. DSQV-Sportwerk Closed Satellite – Weltranglistenturnier ein kleines Profiturnier unter den aktuellen Regelungen durchführen können, da u.a. der Profisport von den aktuellen Turnierbeschränkungen unter Einhaltung entsprechender Hygienemaßnahmen ausgenommen ist. Wir begrüßen, dass wir damit unseren deutschen Weltranglistenspielerinnen und Weltranglistenspielern sowie den Ausländern mit festem Wohnsitz in Deutschland die Option geben können, etwas Turnier- und Matchpraxis zu sammeln. Mein großer Dank gilt hier besonders unserem Chef-Bundestrainer Oliver Pettke sowie Ausrichter Sportwerk Hamburg, vertreten durch Bart Wijnhoven, die dieses Turnier trotz der schwierigen Rahmenbedingungen auf den Weg bringen konnten!”, so DSQV-Vizepräsident Leistungssport Johannes Voit.

Bilder: Tobias Weggen und Ineta Mackevica (Fotos: PSC/Jürgen Siggemann)