Sie sind hier

PSC-Doppelerfolg in Hamburg: Beinhard und Kandra siegen

Gespeichert von PSC News 2 am Mo, 03/08/2021 - 13:27

Saskia Beinhard und Raphael Kandra vom Paderborner Squash Club (PSC) haben die Squash-Weltranglistenturniere in Hamburg am vergangenen Wochenende gewonnen. Für die 22-jährige Beinhard ist es der erste Sieg bei einem Weltranglistenturnier. Sie setzte sich im Finale mit 3:1 (11:7, 7:11, 11:3, 14:12) gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Katerina Tycova (SCSPORTS4YOU!) durch. Nach einem Freilos besiegte Beinhard zunächst im Halbfinale noch ihre junge Paderborner Mannschaftskollegin Lea-Iris Murrizi (16 Jahre) mit 3:0.

„Ich freue mich sehr über meinen ersten PSA-Titel! Das Finale war ein schweres Spiel für mich, zum einen weil der Druck auf meiner Seite war, und zum anderen, weil es sich bei meiner Gegnerin um meine beste Freundin handelte. Unabhängig vom Spielverlauf bin ich mit meinem Spiel sehr zufrieden und freue mich, dass es schon in zwei Wochen zu meinem ersten 10.000er Turnier in die Schweiz geht“, sagte Beinhard.

Favorit Kandra gab im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab und dominierte das Feld in jeder Begegnung klar. Im Viertelfinale besiegte er Jan Wipperfürth (RSB in Rheydt) und im Halbfinale auch Valentin Rapp (Black&White RC Worms) deutlich in drei Durchgängen. Im Endspiel gewann der amtierende Einzeleuropameister und Deutsche Einzelmeister in drei Sätzen mit 11:6, 11:2, 11:2 gegen Yannik Omlor (Black&White RC Worms).

Für Raphael Kandra war es das erste PSA-Turnier in diesem Jahr, das er als Vorbereitung für die erste große Aufgabe, die CIB PSA Black Ball Open in Kairo, die am 19. März beginnt, nutzte. „Das war ein souveräner und konstanter Auftritt in Hamburg. Es war in der Tat ein Pflichtsieg für mich, wobei die anderen Spieler nichts zu verlieren hatten und gut gespielt haben. Es war damit für mich auf dem Glascourt eine gute Vorbereitung auf das Platinum-Turnier in Kairo. Ich bin gut drauf und trainiere weiter. Außerdem bin ich froh, einen weiteren PSA-Sieg verbucht zu haben“, erläuterte Kandra.

Tobias Weggen unterlag nach seinem 3:1-Auftaktsieg gegen Robin Ebert (1. SC Karlsruhe) im Viertelfinale Valentin Rapp in drei Sätzen, für Hendrik Vössing war in der ersten Runde gegen Carsten Schoor (Worms) nach fünf Sätzen Schluss.

Foto: Saskia Beinhard und Raphael Kandra (Fotos: PSC/Jona Greitemeier)