Sie sind hier

Doppelsieg für den Paderborner Squash Club

Gespeichert von PSC News am Mo, 12/07/2015 - 20:19

Mit einer Vielzahl von Spielerinnen und Spielern aus den Spitzenkadern des Paderborner Squash Club waren die Damen und Herren des PSC beim letzten Deutschen Ranglistenturnier in diesem Jahr den Berlin Open wieder sehr stark vertreten. Und es gab wie schon des Öfteren in dieser Saison einen Doppelsieg in der Spitzenklasse. Bei den Damen siegte Sina Wall, bei den Herren setzte sich letztendlich Raphael Kandra durch.

Mit insgesamt 64 Startern in vier Feldern sowie 16 Damen im A-Feld waren die besten deutschen Squasher mit Ausnahme von Simon Rösner und Jens Schoor, der das Weltranglistenturnier in Valencia gewann, vertreten. In der Spitzenklasse, dem Herren A-Feld waren gleich 5 PSC Akteure am Start, am besten machte es Raphael Kandra, der nach seinem Sieg gegen den Frankfurter Julian Wollny seinen Vereinskollegen Lucas Wirths im Viertelfinale und den Stuttgarter Valentin Rapp im Halbfinale schlagen konnte. Gegner im Finale war der an Nr. 3 gesetzte Tim Weber, der im Halbfinale seinen Vereinskollegen Carsten Schoor ausschalten konnte, Raphael dominierte über weite Strecken des Spieles und sicherte sich mit einem klaren 3:0 den Ranglistensieg und das 1. Preisgeld. Ein ausgezeichnetes Turnier spielte Lucas Wirths, der Nachwuchsspieler des PSC verlor zwar gegen Raphael Kandra, besiegte aber in den Platzierungsspielen die durchaus höher ausgeschätzten Florian Silbernagl aus Frankfurt in fünf Sätzen sowie im Spiel um Platz 5 Ben Petzoldt aus Stuttgart in vier Sätzen. Rang 5 ein ausgezeichnetes Ergebnis für Lucas Wirths. Cederic Lenz hatte seine Chance gegen Tim Weber im Viertelfinale und unterlag dort knapp mit 1:3 Spielen, konnte dann in den Platzierungsspielen insgesamt Rang 7 belegen. Felix Auer kämpfte sich in den Platzierungsspielen um Rang 9 bis 16 bis ins kleine Finale und unterlag dort dem Stuttgarter Yannik Omlor nach fünf hartumkämpften Sätzen. Philipp Kern besiegte Stefan Berger aus Heilbronn und unterlag knapp im Spiel um Platz 11 dem Erlanger Armin Hameed.

Im Herren B-Feld zeigte Jairo Navarro vom PSC beste Leistungen nur an Position 16 gesetzt erreichte er das Endspiel und unterlag dort knapp dem ehemaligen Bundesliga Spieler Sven Lemmermann aus Stuttgart. Jan Weggen erreichte einen respektablen 12. Platz nach seiner Abschluss Niederlage gegen Johannes Dehmer-Saelz. Im Herren C-Feld spielte sich Nachwuchsspieler Maurice Hansmann bis unter die Top 4 unterlag dann dem Hamburger Julius Winkler und im Spiel um Platz 3 den an Nr. 1 gesetzten Maximilian Baum aus Mülheim.

Wieder eine sichere Domäne war das Damen Feld bei den Berlin Open. Mit Sina Wall, Annika Wiese und Franziska Hennes gingen die 3 Top Spielerinnen der Deutschen Rangliste für den PSC an den Start. Und alle drei PSCerinnen erreichten auch souverän die Runde der letzten Vier, wo sich Sina Wall dann im Spiel gegen Sharon Sinclair aus Frankfurt schwer tat, sich aber dennoch in fünf Sätzen fürs Finale qualifizieren konnte. Im zweiten PSC-Halbfinale siegte Franziska Hennes in vier hartumkämpften Sätzen über Annika Wiese. Im Spiel um Platz 3 siegte Sharon Sinclair äußerst knapp gegen Annika Wiese, im reinen Paderborner Damen Endspiel zeigte Sina Wall als amtierende Deutsche Meisterin ihre Spielstärke und siegte mit 11:7, 11:9, 7:11 und 15:13 und sicherte sich damit den Sieg in Berlin vor der spielstarken Franziska Hennes ebenfalls aus Paderborn.

Gute Leistungen bei deutschen Ranglisten bedeuten auch gute Platzierungen dort und geben eine gute Ausgangsbasis für die im Februar 2016 in Hamburg stattfindende Deutsche Einzel Meisterschaft bei den Damen und Herren. Mit Rösner und Kandra bei den Herren und Wall, Hennes und Wiese bei den Damen ist man in den beiden Hauptfeldern gut aufgestellt und hofft wieder Titel an die Pader zu holen.

Kategorien: